…nach Aachen

 

header dwnA

De weg naar Aken 03
image-166

Die filmische Erzählung “Der Weg nach Aachen”, (gleichnamige Produktionen: De weg naar HeerlenDe weg naar Maastricht, Le chemin vers Liège) verknüpft individuelle Lebenswege der Bewohner der Euregio mit der Geschichte ihres Dorfes, einer Stadt, eines Landstrichs und liefert einen berührenden Beitrag zum Verständnis und bewussten Erfahren unserer Lebensumwelt und unseres kulturellen Erbes. Sie handelt natürlich vom Wandel – der Kultur, der Landschaft und der Gesellschaft – von den Auswirkungen auf unser Leben und die Erwartungen an die Zukunft.

“Der Weg nach Aachen” verbindet private Berichte mit großer Geschichte. Aus Erinnerungen und Erzählungen können wir die Zukunft beschreiben und begreifen. “Der Weg nach Aachen” beschreibt damit sehr real einen eher philosophischen Ausgangspunkt einer virtuellen Reise.

“Der Weg nach Aachen”

führt durch die ehemalige Kohleregion, die einst den Großraum zwischen Lille über Eygelshoven, Alsdorf , das Ruhrgebiet bis nach Schlesien umschloss. Er steht metaphorisch für einen Weg in Zentraleuropa, den man zurückgelegt hat: Vom Aufschliessen der Kohlevorkommen, die Veränderung hin zur Dienstleistungs-, Informations- und Freizeitgesellschaft, die Wege zur Arbeit, die Strecken zum Einkaufen, die Ausflüge zum nächsten Kino oder Theater, isw. Für eine Lebensumgebung, die sich ändert oder verändert wird. Für die eigene Veränderunge der Bewohner dieser Region, allgemein für den Lauf der Zeit. Wie passieren Dinge (die kleinen Geschichten) und welche Wechselwirkungen herrschen zwischen alledem (die große Geschichte)?

Das 8-köpfige Life-Orchester in fester Besetzung besteht aus Profi-Musikern der Euregio. Seit Jahren besteht eine rege Zusammenarbeit in interdisziplinären Projekten mit Künstlern aus Aachen,Heerlen und Umgebung, z.B. bei den Musikfestivals “Infront-Festival” Aachen und “Heerlen Jazzt”. Ein anderes Beispiel ist die multimediale Jazz-Performance “Sounds of Science” mit den Musikern Heribert Leuchter und Christoph Titz und Hightech-Klängen aus den Laboratorien und Versuchshallen der RWTH Aachen in Kombination mit Visuals des Filmemachers Roger van de Poel aus Heerlen.

Stichting Pro2 ermöglichte die Zusammenarbeit durch ideele und finanzielle Zuwendungen. Heribert Leuchter hat die künstlerische Leitung des Orchesters übernommen. Erste Kontakte zu Entscheidungsträgern im Kulturbereich in Aachen sind geknüpft, mit dem Ziel der Realisierung von “Der Weg nach Aachen”.

Jo Dautzenberg (für Stichting Pro2 im Januar 2013)